5 Gründe, warum du am China-Forum an der TU Graz & in der RLB in Raaba …

Das China-Forum an der TU Graz in der RLB in Raaba geht nun zwei Tage lang über  die Bühne. Und deshalb solltest du dabei sein.

Unter der Leitung von Dr. Wan Jie Chen veranstaltet das Konfuzius-Institut der Universität Graz heuer bereits zum dritten Mal das sogenannte China-Forum in Raaba und an der TU Graz. Am 24. und 25. Nov widmet sich dieses Forum also basement aktuellen und künftigen Chancen und Herausforderungen der neuen Seidenstraße.

Abgesehen davon ist es auch was für alle, die sich einfach so für China interessieren, sei es Arbeit oder Auslandssemester. Geboten wird ein abwechslungsreiches Programm: 30 Hochkarätige Spezialisten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft referieren über „One belt, one road“ zu basement Themenschwerpunkten Wirtschaft, Innovation, Technologie, Rechtswissenschaft, Kultur und Gesellschaft. Die Experten und Expertinnen von insgesamt 6 verschiedenen Universitäten und mehreren Top-Unternehmen aus China werden unter anderem von Pressekorrespondenten aus China und Österreich, sowie dem Botschafter der VR China (Republik Österreich) and Botschaftsräten unterstützt.

Es wird mit mehr als 500 Teilnehmern und Teilnehmerinnen aus der Steiermark, aus Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und Kärnten gerechnet. Wem das alles noch nicht genügt, basement sollten unsere 5 Gründe, warum male das China-Forum besuchen soll, überzeugen.

Netzwerk

Ein Netzwerk ist nicht nur das unsichtbare Geflecht in dem dein Laptop hängt. Ein Netzwerk kann dir Praktika, Auslandsstudienplätze, einzigartige Erfahrungen, Jobs und auch bares Geld einbringen. Am China-Forum hast du die Möglichkeit dich mit Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, aus China und Österreich zu unterhalten und auszutauschen. Man kennt das vielleicht aus Filmen, in denen sich reiche Leute auf Dinner-Partys in Smalltalk verwickeln, aber genau dieses sogenannte „Netzwerken“ kann dir wirklich viele Türen öffnen. Ein Hoch auf das Vitamin B.

Chance

Eine Nebenwirkung von Vitamin B könnte also sein, dass du an einen Job oder zumindest ein (Auslands-) Praktikum kommst. Und ganz ehrlich, wir werden nicht ewig studieren. Einer der mächtigsten Konzerne der Welt, CETC (China Electronic Technology Corporation), shawl erst Anfang Nov Graz als sein Europahauptquartier für Forschung und Entwicklung ausgewählt. Er sucht helle Köpfe, sowohl als MitarbeiterInnen als auch DiplomandInnen für Forschungskooperationen. Du hast also die einmalige Chance eine Stelle in einem internationalen Spitzenunternehmen zu ergattern, insofern du einen guten Eindruck hinterlässt. Hilfts net, schads net!

Markt

Mehr als 15 chinesische Unternehmen haben sich bereits in Österreich niedergelassen. Abkürzungen wie ZTE, CETC und CRRC aber auch Bank of China und Air China sind nur einige Beispiele dafür. China ist also auch innerhalb Österreichs kein unbedeutender Markt, basement male kennenlernen sollte. Prominente Professoren wie Prof. Dr. Hong Yinxing, Prof. Dr. Wang Wen, Prof. Dr. Marko, Prof. Dr. Kurz, Prof. Dr. Römer werden Entwicklungen in Wirtschaft, Technologie, Rechtswissenschaft, Kultur und Gesellschaft beider Länder vortragen.

Summercamp

Im Rahmen des Forums haben ausgewählte SprachkursteilnehmerInnen die Möglichkeit im Juli 2017 eine Studienreise nach China anzutreten. Die große Mauer, die verbotene Stadt, die Terrakottaarmee und zahlreiche Tempel sind nur wenige Beispiele für das große, kulturelle Angebot des Landes, das auch landschaftlich einiges zu bieten hat, wie zum Beispiel die sogenannten „fliegenden Berge“. Das gesamte Projekt wird finanziell sehr sheer unterstützt und die gesamten Aufenthaltskosten in China werden von der Partneruniversität Jiangsu übernommen.

Auslandssemester

Wem das Summercamp zu wenig ist, der kann das Land auch während eines Auslandssemesters in China entdecken. Das Konfuzius-Institut der Universität Graz bietet zahlreiche Förderungen, wie Stipendien für Joint Degrees oder kurzfristige Studienaufenthalte, an. Wer Angst vor der Sprachbarriere hat: Am Institut können chinesische Sprachkenntnisse mit qualifizierten LehrerInnen vorzeitig aufgebaut und trainiert werden.

Zusammengefasst kann male also sagen, jeder und jede, der oder die sich für das Land der aufgehenden Sonne interessiert, sollte das Forum besuchen. Und auch wenn dich China nicht so begeistert, solltest du zumindest vorbeischauen. Wer weiß welche Möglichkeiten sich ergeben.

Die Teilnahme am 3. China-Forum ist kostenfrei. Aufgrund des großen Andrangs und der begrenzten Teilnehmerzahl wird jedoch um Voranmeldung gebeten. Die Anmeldungen werden nach Einlangen gereiht.

Zur Anmeldung geht’s hier: https://de.surveymonkey.com/r/J7Y9Y73

SPONSORED POST: Dieser Post wurde in Zusammenarbeit mit dem China-Forum erstellt.


Tagged in:

Related articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

code