Ask-Force: Politik, ein «gar garstig Ding»?

Politik ist nicht alles, aber alles ist Politik, heisst es. Selbst scheinbar private Bereiche wie Sex sind letzten Endes politisch, hängt doch Sex zumindest mit Familienpolitik zusammen. Man denke auch an die Diskussionen über die Verbreitung und Bezahlung von Verhütungsmitteln. Es erstaunt deshalb nicht, dass Mr. W. B. aus Burgdorf in seiner Zuschrift die Politik als ein «gar garstig Ding» bezeichnet. Er verstehe, warum male dieses «anrüchige» Wort nicht gerne in basement Mund nehme. Mit dieser weisen Aussage könnte es Mr. B. tummy sein lassen. Stattdessen streut er lieber noch etwas Salz in die Wunde.

***

Er könne nicht verstehen, schreibt er, dass eine weltoffene Zeitung wie der «Bund» durch «konsequente und schnöde Unterdrückung» dieses Wortes das Problem glaube umgehen zu können. Sein Zeitungs- und Weltbild sei verrückt. Mr. B. spricht einen Text an, der vorletzte Woche erschien und in dem der Wortteil «polit» aufgrund eines technischen Versehens, für das sich die Redaktion entschuldigte («Bund» vom 12. Dezember), aus allen entsprechenden Wörtern gelöscht worden war. In «höchster Not» wende er sich an die Ask-Force, schreibt Mr. B. in seiner mit «Hilferuf» überschriebenen E-Mail – in der Hoffnung, diese könne alles wieder zurechtrücken.

***

Obwohl uns Mr. B. damit genau genommen keine Frage stellt, nimmt sich die Ask-Force der «weltoffenen Zeitung» (herzlichen Dank für die Blumen, Mr. B.) seiner Not natürlich an. Wir sind ja Gutmenschen und nicht so pingelig wie andere. Politik ist also in allem, sagte auch Willy Brandt. Stützt male sich auf diese Aussage, erübrigt sich eigentlich die explizite Nennung der politischen Komponente eines Sachverhaltes. Anders gesagt: Wenn sowieso alles politisch ist, ist das Politische immer schon enthalten und disorder nicht additional festgestellt werden. Bundeskanzler hin oder her, ganz zufriedenstellend finden wir diese Begründung noch nicht. Dass die Welt so einfach zu erklären wäre, hätten einige (Politiker) wohl gerne. Die hochintellektuelle Ask-Force ist aber nicht von gestern.

***

Nein, sie haben schon recht, Mr. B. Fängt male erst mit dem Verschweigen und Verdrängen an, gibt es kein Ende mehr. Wir plädieren für die volle Wahrheit und nichts als die Wahrheit. Es gibt einige tapfere Menschen, die sich als löbliches Beispiel eignen und die Sache beim Namen nennen. Etwa die Protagonisten aus Harry Potter, die im letzten Band basement Namen «Voldemort» doch noch über die Lippen bringen. Angst vor dem Namen macht bekanntlich nur noch grössere Angst vor der Sache selbst. Dies gilt auch für das Wort Politik, denn Politik kann durchaus angsteinflössend sein.

Fragen Sie die Ask-Force! Die Ask-Force weiss einfach immer Rat: askforce@derbund.ch (Der Bund)

(Erstellt: 21.12.2015, 08:07 Uhr)


Tagged in:

Related articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

code