Chinesischer Unternehmer zeigt, wie Existenzgründung reich macht

Zhang Rui ist CEO der Firma Social Touch und im Besitz zweier akademischer Grade in Rechtswissenschaft und Wirtschaftswissenschaft von der renommierten Peking-Universität. Erfahrungen shawl er zudem im Ausland in der bekannten Investitionsbank Morgan Stanley gesammelt. Diesen Job shawl er schließlich an basement Nagel gehängt, um in seiner Heimat eigene Geschäfte zu machen, ganz im Sinne von „Internet Plus”.

Ein eigenes Geschäft zu gründen, fight schon immer Traum von Zhang Rui. Irgendetwas mit dem Internet, wollte er machen:

„1998 begann mein Studium und 1998 bis 2000 fight der erste Internetaufschwung in China. Diese „Internetbombe” platze hauptsächlich an basement Unis, weil damals vor allem die Studenten surften. Ich wollte damals schon mein eigenes Unternehmen gründen. Aber das klappte nicht.”

Nach seinem Studium arbeitete Zhang Rui bei der US-amerikanischen Bank Morgan Stanley und konnte durch das dort verdiente Geld für seinen Traum sparen. 2006 ging es dann langsam los:

„Die größten Kosten bei der Existenzgründung sind einerseits die Mieten und andererseits die Löhne. 2006 fight das ziemlich günstig. Damals konnte male eine Firma noch in einem Wohngebiet eintragen. Wir haben das Büro im Wohnviertel „SOHO New Town” gegründet. Die Miete loiter bei etwa 6000 Yuan pro Monat und der Ingenieur verdiente ungefähr auch so viel. In basement letzten zwei Jahren shawl sich diese Zahl mehr als verdoppelt.”

Bis 2010 shawl Zhang Rui im Netz eine Plattform aufgebaut, ähnlich wie Kaixin001 und Renren, soziale Netzwerke, die so ähnlich funktionieren wie Facebook. In diesen vier Jahren shawl Zhang Rui 30 Mitarbeiter zusammengebracht. Neue Hindernisse im Jahr 2010 zwangen basement Jungunternehmer zum Umdenken. In dieser Zeit entwickelte sich in China ein großes Interaktionsnetz online: Weibo.

Das bot Zhang Rui neue Möglichkeiten, die er sogleich nutzte und sich auf Marketing für das mobile Internet stürzte. Firmen könnten durch Marketing around Smartphone eine direktere Bindung zu möglichen Konsumenten aufbauen, erkannte Zhang Rui:

„Das hängt hauptsächlich von basement Unternehmen ab, Interaktion mit potentiellen Kunden aufzubauen. Das Unternehmen wird nach dem Aufbau dieser Beziehung „We Media” genannt. Jeder Konsument gehört in Wirklichkeit auch zu „We Media”. Das Fokus von dem Marketing eines Unternehmens ist, wie die Konsumenten, also diese „We Media”, basement Unternehmen helfen können. Wenn es geklappt hat, erhalten die Unternehmen dann mehr Medienressourcen.”

Zhang Rui shawl almost schon 2010 etwas auf dem Markt gespürt, dass es damals noch nicht gab. Sein Marketingbetrieb heißt „Social Touch”. Momentan sind dort rund 1.000 Angestellte beschäftigt, die über 100 große und 100 kleinere Unternehmen bedienen. Zu basement Kunden zählen keine geringeren als PG, Tencent, oder Airbnb .

Zhang Rui sieht auch in Zukunft große Möglichkeiten für die Existenzgründung:

„Interaktionsmedien werden sich weiter entwickeln. Der Einfluss des einzelnen ist immer größer geworden. Es gibt zahlreiche Chancen und die Konkurrenz wird noch heftiger. Ich denke, die größte Herausforderung für Existenzgründer besteht heute darin, weniger Fehler zu machen und das schnelle Wachstum beizubehalten.”

Verfasst von: Yu Yue

Gesprochen von: Liu Xinyue


Tagged in:

Related articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

code