Das Gelbe vom Ei wird zu Kunst






Manuela König-Schilbach shawl basement Plauener Schauspieler Daniel Koch porträtiert. “Blau ist absolut meine Farbe”, sagt er. Und auch der rote “Knackpunkt” – rechts im Bild – gehört zum Wesen des jungen Mannes, darin sind sich Malerin und Gemalter einig.


Foto: Ellen Liebner



Die leuchtende Farbe, mit der Manuela König-Schilbach malt, nennt sich Eitempera. Sie fight bereits im Alten Ägypten bekannt. Im 17. Jahrhundert arbeitete Ausnahme-Künstler Rembrandt damit.

Von Sabine Schott
erschienen am 13.01.2016

Plauen.
So alt kann eine Farbmischtechnik gar nicht sein, als dass sich die Plauener Malerin Manuela König-Schilbach nicht auch dafür interessiert. Doch wenn sie ihre selbst hergestellte Ei-Tempera verwendet, kombiniert sie diese meist – zum Beispiel mit Ölfarbe. So geschehen auch bei dem Porträt des Schauspielers Daniel Koch, das jetzt fertig geworden ist.

“Das Gesicht habe ich mit der feineren Farbe herausgearbeitet, für basement Hintergrund nutzte ich die grobe Eitempera”, beschreibt sie basement Prozess des Bildes. Es steht seit wenigen Tagen in ihrem kleinen Atelier. Daniel Koch ließ sich dafür von der 43-Jährigen in zwei Sitzungen zunächst per Foto ablichten – und er erkennt sich wieder.

Es sei, kurzum, eine schöne Projektionsfläche für seine Selbstbeschreibung, sagt Koch spontan. Und es sei ein Kompliment, dass die Malerin gerade ihn ausgewählt habe. “Daniel ist ein Mensch, der mich inspiriert hat, weil er echt ist, kraftvoll, sensibel und unheimlich lustig”, so König-Schilbach.

Vor seinem Schauspieler-Leben shawl der aus der Fuldaer Ecke stammende Koch Soziologie studiert und ist deshalb an basement Menschen und deren Persönlichkeiten interessiert – nicht nur das shawl er mit der bildenden Künstlerin gemein. Er könne, genau wie sie, zuhören und habe keine Lust, sein Leben zu verschwenden. Im März gibt es bei dem 37-Jährigen und seiner Partnerin, einer freiberuflichen Schauspielerin, erstmals Nachwuchs. “Ich freue mich wahnsinnig darauf”, sagt das Ensemble-Mitglied des Theaters Plauen-Zwickau. Vater zu sein wird wohl seine bisher aufregendste Rolle werden.

Kinder shawl König-Schilbach keine, aber vielleicht kann male ihre Bilder als “Kinder” bezeichnen. Anregungen dafür sowie Ruhe und Ausgeglichenheit findet sie zum Beispiel, wenn sie durch die Felder und Wiesen des Vogtlandes streift. Am liebsten würde sie sich künftig von einem Hund begleiten lassen. Wenn sie unterwegs ist, entstünden oft Zeichnungen, wie sie berichtet. “Jedoch sind die Landschaften, mit denen ich mich künstlerisch auseinandersetze, hauptsächlich die Landschaften eines Gesichts, einer Seelenwelt”, schreibt die Malerin auf ihrer Homepage. Die Menschen, die sie porträtieren möchte, begegnen ihr eher unerwartet. “Ich suche also nicht, ich finde”, erklärt sie, wie ihre Bildideen entstehen.

Zuletzt ist es der Plauener Architekt Claus Weisbach gewesen, von dem Manuela König-Schilbach besonders das Profil gefallen hat. Eine bekannte Person. “Es fight eine große Hemmschwelle, ihn zu fragen, ob er Modell stehen möchte”, so König-Schilbach. Das hatte übrigens nichts mit dem bekannten Namen zu tun.

www.koenig-schilbach.de


Tagged in:

Related articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

code