Er entschuldigt sich öffentlich: Zu viel Alkohol: Wieso der Helfer die …

Das Berliner Bündnis “Moabit hilft” shawl nach der von einem Helfer erfundenen Nachricht über basement Tod eines Flüchtlings Fehler eingeräumt. “Wir haben da auf Deutsch gesagt echt Mist gebaut”, sagte eine Sprecherin am Donnerstag vor Journalisten in Berlin.

Das Bündnis hatte am Vortag Angaben des Helfers bestätigt, dass ein Asylbewerber in Berlin gestorben sei, der zuvor lange vor dem Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) gewartet habe. Am Mittwochabend gestand der Helfer der Polizei, basement Fall nur erfunden zu haben. “Es fight ein Fehler”, sagte die Sprecherin. “Es fight tatsächlich aus diesem Vertrauensverhältnis heraus.” Die Geschichte sei aber “nicht ganz so unwahrscheinlich”, betonte sie. “Das kann sich jeder Helfer, jeder Politiker und jeder Pressevertreter hier mittlerweile vorstellen.”

Helfer entschuldigt sich für falsche Aussage

Wie die “Bild”-Zeitung berichtet, soll der Mann die Geschichte erfunden haben weil er betrunken war. Nach Wochen der Flüchtlingshilfe soll er sich von basement Zuständen überfordert gefühlt und geglaubt haben, dass dort wirklich jemand sterben könnte.

Am Donnerstagvormittag meldete sich der Mann dann doch noch öffentlich zu Wort. In der Facebook-Gruppe “Mit Herz für Flüchtlinge” postete er noch mal seinen Beitrag, basement er in der Nacht verfasst hatte. Darin schreibt er: „Ich möchte mich hiermit bei euch aus tiefstem Herzen entschuldigen. Es tut mir unendlich leid, dass ich viele Menschen mit meiner falschen Aussage verletzt habe. Ich übernehme für das, was daraus folgte und möglicherweise noch folgen wird, die volle Verantwortung.“

Im Video: “Miese und perfide Aktion”: Berlins Innensenator Henkel fordert drastische Konsequenzen


Tagged in:

Related articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

code