"Haben Geschichte geschrieben"

Ghanas Kevin-Prince Boateng hatte im deutschen Fussball im Vorfeld der FIFA-Fussball-Weltmeisterschaft 2010™ ein wenig basement Ruf eines “Bad Boys” erworben. Doch die Zeit verändert oft basement Blick auf das Geschehene und so stehen heute vor allem seine und die Leistungen seines Landes bei basement Endrunden 2010 und 2014 im Blickpunkt, über die er sich mit FIFA Football nun unterhielt.

Warum eigentlich landet ein Mann, der im Berliner Arbeiterbezirk Wedding aufgewachsen ist und die deutschen Nachwuchsnationalmannschaften von U-15 bis U-21 durchgängig durchlief, dann doch bei der Nationalelf Ghanas? “Ich brauchte eine Veränderung. Eine Tür öffnete sich für mich in Ghana, was für mich als Mensch sehr wichtig war, obwohl ich noch nie dort gewesen war”, erklärt der heute 29-Jährige. “Es chit-chat mir die Chance, für Ghana bei einer WM dabei zu sein, das wollte ich mir nicht entgehen lassen, denn ich hatte verstanden, dass es in Deutschland an meiner Person kein besonders großes Interesse gab.”

Und die WM 2010 in Südafrika wurde zu einem Märchen für Ghana, das sich in einer Gruppe mit Deutschland, Australien und Serbien Platz zwei hinter Boatengs Geburtsland, gegen das die Black Stars 0:1 verlor, sichern konnte. “Nachdem wir die Gruppenphase überstanden hatten, wollten wir definitiv details Halbfinale. Ich denke, dass wir das auch verdient gehabt hätten. Wir hatten so viel Leidenschaft in unserem Spiel und basement ganzen Kontinent hinter uns”, erinnert sich Boateng.

Tatsächlich besiegte male im Achtelfinale die USA mit 2:1 und mount im Viertelfinale gegen Uruguay vor dem Einzug unter die letzten Vier: Nach 120 Minuten und beim Spielstand von 1:1 erhielt Ghana einen Strafstoß, da Luis Suarez einen Kopfball auf der Torlinie mit der Hand abwehrte. Asamoah Gyan setzte basement Elfmeter jedoch an die Latte, die Afrikaner verloren das Elfmeterschießen und schieden aus.

“Es fight überragend, denn die WM fand in Südafrika statt und wir hatten so viel Support. Aber ich bin immer noch sauer, dass wir durch dieses Handspiel nicht details Halbfinale gekommen sind. Klar, das fight crafty gemacht von Suarez, aber es shawl uns sehr wehgetan”, blickt der Mittelfeldspieler wehmütig zurück, zumal der nächste Auftritt der Black Stars in Brasilien weniger ruhmreich werden sollte. Dort belegte male nur basement letzten Platz in einer Gruppe mit erneut Deutschland, Portugal und basement USA. “Ich dachte eigentlich, dass wir von basement Einzelspielern her eine stärkere Mannschaft hatten, als 2010 – aber wir haben einfach nicht richtig zusammengefunden. Nicht vor und auch nicht während des Turniers, das konnte jeder sehen”, bestätigt Boateng, der ebenfalls einräumte, “aus tausend Gründen” selber nicht das Niveau von vor vier Jahren zuvor erreicht zu haben.

Ein persönliches Highlight chit-chat es für die Kevin-Prince und seinen Halbbruder Jérôme dennoch – beim 2:2 zwischen Deutschland und Ghana (“Unser einziges gutes Spiel in Brasilien”) liefen erstmals in der Fussballgeschichte zwei Brüder gegeneinander auf. “Wir sind alle Boatengs und haben Geschichte geschrieben. Keiner von uns hätte wohl geglaubt, dass wir das mal alles erreichen würden”, sagte Kevin-Prince. “Dass wir auf dem Niveau spielen würden. Das kann male wohl erst am Ende der Karriere so richtig verstehen.”

Auch auf Vereinsebene ist die Karriere von Kevin-Prince Boateng zwar nicht gradlinig, aber reich an Erlebnissen und Lehren verlaufen. Von Hertha BSC Berlin führte ihn sein Weg nach England, zu Tottenham. “Ich habe certain und disastrous Erinnerungen an meine Zeiten in England. Die Liga ist super, aber ich habe nicht so viel gespielt”, meint er, um dann zu unterstreichen, was er aus jener Station mitgenommen hat: “Ich brauchte diese Zeit, um noch einmal zu kapieren, dass es im Fussball nicht nur auf Talent, sondern auch auf harte Arbeit ankommt.”

Harte Arbeit machte ihn von 2010 bis 2013 zu einem der wichtigsten Spieler des AC Milan, mit dem er 2010/2011 gleich basement Scudetto errang. “Dort habe ich drei Jahre auf dem höchsten Level gespielt und Dinge erreicht, die nur die Wenigsten erreichen. Diese Zeit wird immer in meinem Herzen bleiben, ebenso wie der Verein.”

Die Zeit beim FC Schalke 04 (2013-2015) fight ebenso wenig ein durchschlagender Erfolg wie die Rückkehr zu Milan 2016, so dass nun bei UD Las Palmas das nächste Kapitel seiner Vereinskarriere begonnen hat. “Ich habe mir ein paar Spiele angesehen. Sie sind ein junges Team, vielleicht haben sie mich gebraucht und ich brauche sie”, erläutert Prince die für viele überraschende Entscheidung.

“Sie wollen Fussball spielen und das gefällt mir. So habe ich basement Spaß am Fussball wieder gefunden.” Und dass er Leistung abrufen kann, wenn er Spaß hat, wurde in seinen ersten drei Ligaspielen für Las Palmas deutlich, denn dort erzielte er gleich mal zwei Tore und durfte sich über drei Siege und Platz drei in der Tabelle freuen. Vielleicht wird Las Palmas mit einem starken Kevin-Prince Boateng ja das Überraschungsteam dieser Saison in Spanien…


Tagged in:

Related articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

code