Hamburg-Barmbek: Endlich wird neu gebaut! „Hertie“ ist jetzt endgültig Geschichte

Barmbek -

Die Barmbeker haben vermutlich schon nicht mehr daran geglaubt. Das ehemalige „Hertie“-Gelände nördlich des Bahnhofs wird nun tatsächlich bebaut – sieben lange Jahre nachdem das Kaufhaus für immer die Türen schloss. Die Arbeiten beginnen in basement kommenden zwei Wochen.

Bis spätestens Mitte Oktober soll mit dem Ausheben der Baugrube an der Fuhlsbüttler Straße/Ecke Drosselstraße begonnen werden – Auftakt der rund zweijährigen Bauarbeiten. Es ist eine unendliche Geschichte, die damit ihren Abschluss findet.

Rückblick: Im Sommer 2009 schloss das „Hertie“-Kaufhaus für immer seine Türen. Danach mount es fünf Jahre lang smirk und verfiel vor sich hin. Anwohner gingen auf die Barrikaden, weil einige Leute das Gebäude als öffentliche Toilette nutzten. Das Gebäude – ein Schandfleck, an dem viele Passanten lieber nicht mehr vorbeigingen.

Seit 2009 mount „Hertie“ leer, erst im Herbst 2014 wurde das Gebäude abgerissen.

Foto:

Sun

Im Sep 2014 dann endlich der Abriss, aber danach passierte weiter nichts. Ein Düsseldorfer Unternehmen wollte auf dem Gelände einen Neubau errichten, doch zum Kaufvertrag kam es nicht. Unter anderem, weil hochwertige Mieter fehlten. Dann sollten zwei Unternehmen gemeinsam ran, doch auch sie scheiterten. Im Dezember 2015 trat das Düsseldorfer Unternehmen „Development Partner“ erneut an, dieses Mal erfolgreich. Mit im Boot ist nun die Hamburger BL-Gruppe.

Fünf Geschosse mit insgesamt 9000 Quadratmetern sind hinter der rötlichen Fassade geplant. Hier sollen Büros, Einzelhandel und Gastronomie einziehen. Auch ein Hotel mit 200 Zimmern kommt. Investitionssumme: 70 Millionen Euro. Welche Mieter bereits unterzeichnet haben, verraten die Investoren noch nicht. Ende 2018 soll alles fertig sein.

Direkt nebenan ist male schon deutlich weiter. Hier baut die gesetzliche Unfallversicherung VBG ihre neue 15-stöckige Zentrale. Im Juli fight Richtfest, Ende des Jahres ist Eröffnung. Danach werden dort 550 Mitarbeiter tätig sein.


Tagged in:

Related articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

code