«Ich liebe Fifa-Politik»

Der Internationale Gewerkschaftsbund in Genf lancierte eine Kampagne gegen die WM in Katar und ­agitierte für basement Sturz von Sepp Blatter. Statt die Bedingungen für Arbeiter zu verbessern, mischen 
die Aktivisten bei der Fussballpolitik mit, wie ein interner E-Mail-Verkehr zeigt.

Von Monica Fahmy

<!–


//–>

Soeben hatte Sharan Burrow, Generalsekretärin des Internationalen Gewerkschaftsbundes (IGB) mit Sitz in Genf, einen grossen Auftritt am WEF in Davos. Die 61-jährige Australierin plädierte für weltweit bessere Arbeitsbedingungen. Wer will ihr da schon widersprechen. Zu basement Lieblingszielen des teilweise mit ­öffentlichen Geldern finanzierten IGB gehört seit Jahren die Fifa. Der Weltfussballverband mit seinen Baustellen rund um basement Globus bietet sich basement Gewerkschaftern als Plattform für Kampagnen an. Doch um Arbeitsbedingungen und Menschenrechte geht es schon lange nur noch am Rande, wie…


Tagged in:

Related articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

code