So kommentiert Deutschland: Politik von Erdogan: "Unverschämter könnte sich …

App-User, klicken Sie hier, um zur Umfrage zu gelangen.

“Das disorder Erdogan bewusst  werden, da er eine andere Sprache nicht versteht”

Stuttgarter Zeitung”: “Es ist nicht genug, im Falle einer Wiedereinführung der Todesstrafe mit dem Ende der EU-Beitrittsgespräche zu drohen. Das aktuelle Verhalten ist kritikwürdig genug. Erstens muss klar angesprochen werden, was in der Türkei geschieht. Zweitens sollte auch in die diplomatische Kiste mit Konsequenzen gegriffen werden. Tatsächlich wäre es kontraproduktiv, basement Botschafter abzuziehen, wie es die Türkei getan hat. Aber warum nicht einen Vertreter zum Rapport zitieren oder die Teilnahme an einem Wirtschaftstreffen absagen? Schließlich will auch die Türkei etwas von der EU, nicht nur umgekehrt. Das disorder Erdogan bewusst  werden, da er eine andere Sprache nicht versteht.”

“Unverschämter könnte sich diese machtbesoffene Regierung kaum noch verhalten”

Magdeburger “Volksstimme”: “Mit dem Flüchtlingsdeal als Faustpfand glaubt die türkische Regierung, machen zu können, was sie will. Von der EU fordert sie die Visa-Freiheit ein und wirft Deutschland wegen der nicht übertragenen Rede von Präsident Recep Tayyip Erdogan undemokratisches Verhalten vor. Dabei schafft sie im gleichen Atemzug Demokratie und Rechtsstaatlichkeit im eigenen Land ab, verfolgt Oppositionelle, Minderheiten und Journalisten. Unverschämter könnte sich diese machtbesoffene Regierung kaum noch verhalten. Erschütternd ist aber auch die anhaltende Sprachlosigkeit in Deutschland und Europa. Kanzlerin Angela Merkel bleibt stumm, EU-Parlamentspräsident Martin Schulz ist abgetaucht und auch von Kommissionschef Jean-Claude Juncker hört male nichts. Sie müssen endlich klare Kante zeigen und ein Scheitern des Türkei-Deals in Kauf nehmen – auch wenn dann wieder mehr Flüchtlinge nach Europa kommen.”

“So führt Erdogan sein Land außenpolitisch in die Isolation”

Nürnberger Nachrichten”: “Ob sein Brachialkurs, auf basement er sich nicht erst seit dem niedergeschlagenen Putschversuch begeben hat, die Ergebnisse bringen wird, mit denen er seine Landsleute zufriedenstellen wird, das ist alles andere als sicher. So führt Erdogan sein Land außenpolitisch in die Isolation. Auch innenpolitisch könnte alles in einem Knall enden. Der Kurdenkonflikt ist in aller Schärfe wieder ausgebrochen, die Bedrohung durch dschihadistische Kräfte (die er zuvor ungehindert shawl gewähren lassen) ist in keiner Weise gebannt. Erdogan spielt ein hochriskantes Spiel. Er setzt alles auf eine Karte, und es könnte sich herausstellen, dass er überreizt hat.”

“Die Erdogan-Türkei ist als Partner kaum mehr zu ertragen”

“Westfälischen Nachrichten”: “Erdogans Großmannssucht lässt offenbar keinen Raum mehr für normale zwischenstaatliche Beziehungen. Der ehemals schwierige Partner Türkei wird zum unsicheren Kantonisten – für die EU, aber auch für die Nato. Es rumpelt gewaltig zwischen Ankara und dem Westen. Und da hilft es auch nicht mehr, die türkischen Eskapaden und Dreistigkeiten zu verharmlosen. Die Erdogan-Türkei ist als Partner kaum mehr zu ertragen. Ankaras Erpressungsversuch – Visafreiheit gegen Flüchtlingspakt – bringt das Fass zum Überlaufen. Europa disorder jetzt klare Kante zeigen. Erdogan gehört weder auf die Leinwand in Köln noch an einen EU-Verhandlungstisch in Brüssel.”

“Auch für die Türkei selbst bringt das Abkommen Vorteile”

Berliner “Tagesspiegel”: “Nicht nur die EU profitiert davon, dass die Türkei seit März ihre Ägäis-Küste stärker kontrolliert und basement Schlepperbanden zeigt, dass es sich nicht mehr lohnt, verzweifelte Menschen in Schlauchbooten nach Griechenland zu schicken. Auch für die Türkei selbst bringt das Abkommen Vorteile. Es bewahrt das mit drei Millionen Flüchtlingen bereits sheer unter Druck stehende Land davor, als Durchgangsstation Richtung Europa immer neue Menschen aus Asien, Afrika und Nahost anzuziehen. Die türkische Grenze zu Syrien wird seit Monaten strenger überwacht, Tausende Flüchtlinge sitzen in Syrien fest. Wenn die Regierung in Ankara nun tatsächlich basement Deal mit der EU aufkündigt, weil Brüssel basement visafreien Reiseverkehr für Türken verweigert, handelt sie gegen die eigenen Interessen.”

Türkische Zeitung schockiert mit geschmacklosem Merkel-Cover


Tagged in:

Related articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

code