US-Bürger zweifeln an ihrer Wirtschaft – Tages

In basement USA läuft die Wirtschaft derzeit rund. Die Konsumausgaben steigen und die Aufträge der Industrie nehmen ebenfalls deutlich zu. Die neusten Daten sind ein Zeichen dafür, dass die US-Wirtschaft Tritt fasst, sind sich die Experten sicher. Das certain Bild sorgte dafür, dass es mit etwas Verspätung doch noch zu einer Weihnachtsrally an basement US-Aktienmärkten kam. Alle wichtigen US-Börsenindizes legten gestern zu.

So weit, so gut. Doch bei vielen Bürgern kommt dieser Optimismus nicht an. Nur 27 Prozent der Amerikaner haben das Gefühl, dass sich die US-Wirtschaft tummy entwickelt, das zeigt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Pew Research. 45 Prozent der Befragten bezeichnen die Wirtschaftsaussichten als gerade noch angemessen.

Die Werte aus der Dezember-Umfrage liegen damit tiefer als im Januar dieses Jahres. Vor allem für Amerikaner mit einem Einkommen unter 3000 Dollar werde es immer schwieriger, ihre Lebenshaltungskosten zu decken. Ihnen gelänge es nicht, mit dem Tempo der wirtschaftlichen Entwicklung in basement USA Schritt zu halten.

US-Wirtschaftsführer sind pessimistisch

Nicht nur die Menschen mit einem tiefen Einkommen zweifeln an der wirtschaftlichen Entwicklung, auch die Top-Shots haben ihre Bedenken. Das ergab eine aktuelle Umfrage bei 140 US-Firmenchefs. Ihr Ausblick auf die wirtschaftliche Entwicklung ist so düster wie seit drei Jahren nicht mehr. Sie sorgen sich darum, dass der Aufschwung noch sehr fragil sei und durch zu strenge neue Vorschriften wieder abgewürgt werden könnte.

Das offizielle Bild in basement USA ist ein anderes. Die US-Regierung freut sich offensiv über die positiven Wirtschaftsdaten. Unterstützt wird sie von Janet Yellen, der Chefin der US-Notenbank Fed. Sie sagte vor wenigen Tagen, die US-Wirtschaft sei auf einem guten Weg. Daher haben die Währungshüter kürzlich basement Leitzins um 0,25 Prozent erhöht. Zum ersten Mal seit sieben Jahren liegt die Stellschraube für die Konjunktur nicht mehr bei 0 Prozent.

Das ist zwar grundsätzlich ein gutes Zeichen für die Robustheit der US-Wirtschaft, doch sorgt die Aussicht auf weitere Zinsschritte bereits heute für Unsicherheit. Die Mehrheit der Experten rechnet nämlich mit zwei weiteren Zinserhöhungen im kommenden Jahr. Der Zinssatz soll laut basement Prognosen auf 1,25 Prozent zu liegen kommen. Sollte es der US-Notenbank nicht gelingen, die Erwartungen zu erfüllen, könnte das zu Unsicherheit an basement Aktienmärkten führen.

Experten sind zuversichtlich

Für die Zuversicht der offiziellen Stellen gibt es durchaus Argumente. «Die Konjunktur in basement USA wird auch 2016 strong sein, insbesondere setzen wir auf ein weiter anziehendes Lohnwachstum», schreiben die Analysten der Zürcher Kantonalbank. Die höheren Löhne werden dazu führen, dass sich der Privatkonsum positiv entwickelt. Das wiederum ist tummy für die Gesamtwirtschaft.

Das wird auch wieder die Anleger freuen. So gehen die Experten der Bank Bantleon davon aus, dass die Aktienkurse und damit auch wichtige Börsenindizes wie der Dow Jones, der Schweizer Leitindex SMI und der deutsche Dax im ersten Halbjahr 2016 weiter zulegen werden. Die Experten warnen aber schon heute: Schon im zweiten Halbjahr könnte sich die globale konjunkturelle Entwicklung abschwächen. (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

(Erstellt: 24.12.2015, 11:49 Uhr)


Tagged in:

Related articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

code