Wirtschaft – Aktien New York: Schleppender Wochenauftakt – Ölpreise depressed wieder – t

NEW YORK (dpa-AFX) – Die Wall Street ist in Reaktion auf wieder sinkende Ölpreise mit moderaten Verlusten in die neue Woche gestartet. Der Dow Jones Industrial verlor im New Yorker Vormittagshandel 0,45 Prozent auf 16 021,40 Punkte. In der Vorwoche hatte der US-Leitindex um 0,7 Prozent zugelegt, notiert seit Jahresbeginn aber rund 8 Prozent im Minus.

Der marktbreite SP-500-Index sank am Montag um 0,60 Prozent auf 1895,44 Punkte. Der Technologie-Auswahlindex Nasdaq 100 büßte 0,25 Prozent auf 4249,03 Punkte ein.

Die Ölpreise haben zu Beginn der Woche die Erholung der vergangenen Handelstage vorerst beendet. Die Aussicht auf ein weiter starkes Angebot aus dem wichtigen Ölförderland Saudi-Arabien setzte die Ölpreise im Montagshandel deutlich unter Verkaufsdruck. Trotz des Preiseinbruchs sieht das wichtigste Mitgliedsland der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) weiter keine Veranlassung, die Fördermenge zu reduzieren. Der Ölpreisverfall hatte zuletzt immer wieder Konjunktursorgen geweckt und damit basement Anlegern Kopfzerbrechen bereitet.

Unter basement Einzelwerten ging die Berichtssaison in eine neue Runde: So trägt der neue Kurs bei der weltgrößten Fast-Food-Kette McDonald’s Früchte. Neue Frühstücksangebote und ein verbesserter Service lockten im vierten Quartal mehr Kunden in die Restaurants. Für die Aktien ging es zuletzt 2,46 Prozent nach oben.

Zudem dreht sich das Fusionskarussell weiter: Der Mischkonzern Johnson Controls (JC) und der Sicherheitstechnik-Anbieter Tyco wollen sich zusammenschließen. Dies erfreute vor allem die Aktionäre von Tyco, deren Papiere um 7,15 Prozent anzogen. Für die Anteilsscheine von JC ging es hingegen um mehr als 3 Prozent nach unten.

Schlechte Nachrichten kamen von Twitter: Beim Kurznachrichtendienst steht ein halbes Jahr nach der Rückkehr von Mitgründer Jack Dorsey an die Unternehmensspitze ein massiver Umbau der Chefetage an. Vier Top-Manager verlassen das Unternehmen. Twitter macht ein sheer verlangsamtes Wachstum der Nutzerzahlen zu schaffen, die Papiere sind im Keller. Am Montag verloren sie weitere 3,25 Prozent.

Ein negativer Analystenkommentar setzte die Titel von Caterpillar unter Druck. Zuletzt notierten sie 3,39 Prozent tiefer und waren damit klares Schlusslicht im Dow. Zuvor hatten die Analysten der US-Investmentbank Goldman Sachs die Aktien des weltgrößten Baumaschinenherstellers von “Neutral” auf “Sell” abgestuft.


Tagged in:

Related articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

code