Wirtschaft: Barclays erwägt Rückzug aus Afrika – t

LONDON (dpa-AFX) – Die britische Großbank Barclays BARC.ISEBCY.FSE prüft large Einschnitte in ihrem umfangreichen Afrika-Geschäft. Der neue Chef Jes Staley habe die Frage aufgeworfen, ob die dortigen Aktivitäten noch zum Institut passten, schrieb die “Financial Times” (Mittwoch) unter Berufung auf mit basement Gesprächen vertraute Personen. Dabei sei auch ein Komplett-Rückzug nicht ausgeschlossen. Wahrscheinlicher sei aber der Verkauf einzelner Teile wie des Privatkundengeschäfts, das Barclays etwa in Südafrika und Kenia führt.

Staley steht seit Anfang Dezember an der Barclays-Spitze. Der langjährige Investmentbanker der US-Bank JPMorgan Chase JPM.NYSCMC.ETR dürfte im Frühjahr seine Strategie für das Institut vorlegen, schrieb das Blatt. Barclays galt wie die Deutsche Bank eigentlich als Gewinner der Finanzkrise, doch nun kämpfen auch die Briten mit sinkenden Gewinnen. Es wird erwartet, dass ein weiteres Sparprogramm mit dem Abbau tausender Stellen vor allem in Asien ankündigt wird.

Noch vor drei Jahren galt Afrika als großer Hoffnungsträger für Barclays. Damals hatten die Briten ihr dortiges Geschäft komplett unter das Dach der börsennotierten Barclays Africa Group gebracht. Der Barclays-Anteil an der Tochter ist rund 3,2 Milliarden Pfund (4,4 Mrd Euro) wert. In basement ersten neun Monaten dieses Jahres steigerte Barclays seinen Vorsteuergewinn in Afrika auch noch um 5 Prozent auf 791 Millionen Pfund.


Newsletter 
Wichtiges zu privater Vorsorge


Werktags die wichtigsten Neuigkeiten rund um Wirtschaft und Finanzen per E-Mail in Ihr Postfach  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)Werktags die wichtigsten Neuigkeiten rund um Wirtschaft und Finanzen per E-Mail in Ihr Postfach

Die wichtigsten Altersvorsorge-Themen monatlich in Ihr Postfach!
mehr

Das Vertrauen von internationalen Investoren in basement Kontinent shawl zuletzt aber massiv gelitten. Neben dem Verfall der Rohstoffpreise kommt auch politisches Chaos etwa in Südafrika hinzu, wo Staatspräsident Jacob Zuma zuletzt seinen Finanzminister binnen weniger Tage zweimal austauschte. Die südafrikanische Währung stürzte dabei zeitweise auf historische Tiefststände.


Tagged in:

Related articles

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

code